Suche
  • Sport Business Österreich

Sportsponsoring: Über 1 Milliarde Bruttowerbewert

Der Sportsponsormarkt in Österreich hat laut dem Marktforschungsinstitut Focus im abgelaufenen Jahr 2020 einen Bruttowerbewert von über einer Milliarde Euro erreicht. Top-Sponsor ist Audi vor Red Bull. Den höchsten Stellenwert hat erneut der Skisport. Werbespitzenreiter ist Tennisstar Dominic Thiem.


Sportsponsoring trotz Pandemie stabil


Das Marktforschungsinstitut Focus analysiert jedes Jahr den Sportsponsormarkt in Österreich. Während 2018 erstmals die 1-Milliarde-Euro-Marke geknackt wurde, gab es nach dem Rekordjahr 2019 nun einen Rückgang von rund neun Prozent: ein Bruttowerbewert von 1,04 Milliarden Euro. Bereinigt um die Großevents 2019 (Alpine sowie Nordische Ski WM) habe es trotz aller Coronamaßnahmen im vergangenen Jahr ein Plus von vier Prozent gegeben, so die Studienautoren. Davon entfielen 749 Millionen Euro auf TV, 231 Millionen auf Printmedien und 62 Millionen auf Onlinebilder.


Den Bruttowerbewert errechnet das Marktforschungsinstitut aus den Komponenten Werbefläche, beispielsweise Größe des Helmsponsors, Dauer der Sichtbarkeit in den Medien sowie den marktüblichen Tarifen. Wichtig hierbei: Die Zahlen geben weder Auskunft darüber, wie viel die Sponsoren ausgegeben haben, noch wie viel Geld die Sportler bekommen.



Tennisstar Dominic Thiem die Nummer 1


Nach Marcel Hischer darf sich in diesem Jahr Tennisspieler Dominic Thiem die Krone im Einzelsportlerranking aufsetzen. Der Lichtenwörther erreichte für seine Sponsoren einen Werbewert von 8,9 Millionen Euro und ist damit Spitzenreiter.


Mit deutlichem Abstand rangieren die Skifahrer Matthias Mayer mit 3,7 Millionen Euro und Vincent Kriechmayer mit 3,2 Millionen Euro auf dem zweiten und dritten Platz. Es folgen Skifahrer Marco Schwarz, Skispringer Stefan Kraft, und Skifahrer Alexis Pinturault auf den Rängen vier bis sechs. Beste Frau ist Skirennläuferin Katharina Liensberger auf Platz neun.



König Skisport klar vor Fußball


Wegen coronabedingten Einschränkungen und restriktiven Rahmenbedingungen fanden im vergangenen Jahr deutlich weniger Sportveranstaltungen statt. Mitte März bis Ende Mai 2020 gab es aufgrund des Lockdowns de facto keine Sport-Liveberichterstattung. Im Jahr 2020 zählten die Marktforscher des Focus-Instituts 1.051 unterschiedliche Events, über die medial berichtet wurde. Das ist um rund ein Drittel weniger als im Jahr zuvor. Viele Sportveranstaltungen wurden teilweise verschoben oder mussten trotz großer organisatorischer Bemühungen abgesagt werden.


Den höchsten Anteil am gesamten Werbewert hatte 2020 erneut der Skisport (35 Prozent), gefolgt von Fußball (21,7 Prozent) und Motorsport/Formel 1 (15,6 Prozent). Die höchste mediale Wertschöpfung bei einem Einzelereignis erreichte der Herren-Nachtslalom in Schladming (15,1 Millionen Euro), vor dem Formel 1 Grand Prix in Österreich (13,6 Millionen Euro) und dem Tennis-Viertelfinale der French Open Schwartzman-Thiem (9,6 Millionen Euro).



Sponsoren: Audi vor Red Bull und BWT


Focus misst den Werbeeffekt durch Sportsponsoring für 13.944 Marken in der österreichischen Medienlandschaft. Auch internationale Sportveranstaltungen werden von den Marktforschern erhoben, wenn sie in österreichischen TV, Printmedien und bei Onlinebildern vorkommen.


44 Prozent aller Sponsoraktivitäten entfielen 2020 auf inländische Events. An der Spitze der Sponsoren lag im vergangenen Jahr der Autobauer Audi mit einem Bruttowerbewert von 40,7 Millionen Euro, gefolgt von Red Bull mit 22,6 Millionen Euro und Best Water Technologie (BWT) mit 11,2 Millionen Euro. Die Top 25 Sponsormarken machten ein Fünftel des Sponsorwerbewertes aus. #



Foto: pixabay | Grafiken: Focus | Text: Red./APA